Das Hohe-Loog-Orakel


Von

Natürlich gibt es viele schöne Ecken im Pfälzerwald. Und vor allem Gipfel. Aber die wenigstens sind über 600 Meter hoch. Und nur einige haben eine tolle Aussicht. Und auf den allerallerwenigsten steht auch noch eine bewirtschaftete Hütte, in der man eine Riesling-Schorle bekommt. Solch ein wunderbarer Platz ist die Hohe Loog bei Neustadt/Weinstraße. Sie ist einer meiner Lieblingsorte. Pfalzweit und weltweit. Zweimal im Jahr machen meine Freunde und ich dort oben Hüttendienst. Aus Spaß an der Freud – und aus Liebe zur Pfalz.

Kalmot

Farbenspiel: Blick von der Hohen Loog zur Kalmit. (Foto: Hindel)

Wenn die Hütte um 18 Uhr schließt, wird es auf der Hohen Loog ruhig wie auf einer Insel, bei der um 11 die Tagestouristen einfallen und ein paar Stunden später endlich wieder verschwinden. Dann beginnt das Inselgipfelglück. Dann setzen wir uns raus auf eine der Bänke und schauen, was uns das Hohe-Loog-Orakel am Abendhimmel zu sagen hat. Und natürlich findet man dort auch Antworten auf die Frage: Wie geht die Landtagswahl aus?

Gegenüber der Hohen Loog liegen die Kalmit und der unglaublich kegelige Taubenkopf. Schauen Sie sich einfach dieses Foto an – und lassen Sie sich auf das Orakel ein. Was sehen Sie? Ein wenig gelbe Hoffnung für die FDP, eine rötliche Grundstimmung und viel Schwarz. So gut wie kein Grün. Passt das zu den aktuellen Umfragewerten?

Orakeln Sie mit, schicken Sie uns einfach Ihr Foto von Ihrem Wahl-Orakel. Unsere Mailadresse: redeswz@rheinpfalz.de (Kennwort: Wahl-Orakel).

P.S. Wir machen am 4./5. Juni wieder Hüttendienst. Die Landtagswahl ist dann Schnee von gestern. Aber das Hohe-Loog-Orakel weiß zu diesem Zeitpunkt bestimmt schon, wer am 10. Juli das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft gewinnen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Rolf Schlicher

Über Rolf Schlicher

Geboren 1955 am Fuße des Betzenbergs. Während des Studiums (Politikwissenschaften, Germanistik) Volontariat bei der RHEINPFALZ. Leitet dort seit 2000 das Ressort „Südwestdeutsche Zeitung“. Begleitete bisher journalistisch sechs Landtagswahlen. Für sein Buch „Das Pfälzer Tischleindeckdich“ 2015 mit dem „Medienpreis Pfalz“ des Bezirksverbandes ausgezeichnet.