66894


Von

Ich bin besorgt. Ich komme aus Käshofen. Dort wohnt auch der Landtagsabgeordnete und -kandidat Fred Konrad (Grüne). Doch seit einigen Wochen frage ich mich, ob er sich dort wirklich heimisch fühlt. Weil er seit 2011 für die Grünen im Landtag sitzt, ist Konrad ohnehin schon seltener daheim als andere Käshofer. Und dann hat er auch noch eine Kinderarztpraxis in Kusel. Und wollte 2014 Oberbürgermeister von Trier werden, wo er auch jetzt noch in einem Chor singt. Sie sehen, der Mann hat viel zu tun, der fährt viel durch die Gegend, mehr als der Durchschnitts-Käshofer. Doch weiß Konrad noch, wo sein Zuhause ist?

„Frühlingstr. 1, 66484 Käshofen“ steht auf kleinen Heftchen, die Konrad jetzt im Wahlkampf austeilt. 66484! Käshofern stockt da der Atem. 66484 – das schreibt vor seinen Wohnort, wer in Althornbach wohnt oder in Großsteinhausen oder in Winterbach oder in einigen anderen Orten im Zweibrücker Land, aber doch kein Käshofer! Wer Ansichtskarten, Bierdeckel oder Briefe nach Käshofen schickt, muss 66894 vor den Ortsnamen setzen! Ich bin besorgt.

Umso mehr, weil Fred Konrad in diesen Heftchen, die er da verteilt, den Wählern auch noch ein Geschenk macht. Eine echte 8-Cent-Briefmarke klebt in jedem einzelnen Exemplar. Eigentlich ein pragmatischer Gedanke (so sind Käshofer nun mal), entstanden augenscheinlich schon 2015. „Jetzt schon nutzen: Ihre passende Zweitmarke für 2016“, steht im Heftchen. Seit Januar müssen auf Briefen, die innerhalb Deutschlands verschickt werden, ja Marken im Wert von 70 Cent kleben.

Hat ein Problem mit seiner Postleitzahl: der Grünen-Abgeordnete Fred Konrad. (Foto: Blinn)

Doch was, wenn nun jemand Fred Konrad für diese tolle Idee danken will, seine letzte 62-Cent-Marke herauskramt, die geschenkte Marke dazu pappt und sein Dankschreiben nach 66484 Käshofen schickt? Oder wenn sich einer in anderer Sache an den Volksvertreter wenden will? Geht das nun alles ins Leere, gar nach Dietrichingen oder Kleinsteinhausen? Obwohl: Bei mancher Post, die man so bekommt, wäre eine falsche Adresse vielleicht auch ganz praktisch: „Schicken Sie die Rechnung bitte direkt nach 66484 Käshofen!“

Aber man muss ja Fred Konrad nicht gleich unterstellen, die Wähler böswillig zu täuschen. Vielleicht hat er zwischen seinem Wohnort Käshofen (66894), seinem Wahlkreisbüro in Zweibrücken (66482), dem Mainzer Landtag (55116), seiner Kinderarztpraxis in Kusel (66869) sowie seiner Geburtsstadt und Chorheimat Trier (54290 bis 54296) einfach den Überblick verloren. Und von Ruanda, wo Konrad seit 2012 mehrfach war, reden wir noch gar nicht.

Vielleicht mache ich mir auch unnötig Sorgen. Wir haben schlaue Briefträger. Als mich der Bezirksverband Pfalz letztens einladen wollte, hat er sein Schreiben mehrfach falsch adressiert – nach 66894 Wolfstein. Das liegt im Landkreis Kusel, ist eine Stadt, hat die Postleitzahl 67752 und auch sonst so gar nichts mit Käshofen gemein. Aber: Angekommen sind die Briefe dennoch, Herr Konrad!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Steffi Blinn

Über Steffi Blinn

Geboren 1981 in Zweibrücken. Hat gerne und oft die Wahl. Zum Beispiel beruflich: Zeitung oder Bauernhof? Zuerst nur Zeitung, jetzt irgendwie beides. Hat Englisch, Medienwissenschaft und Soziologie in Trier und Dublin studiert, durfte dort aber nicht mitwählen. Lebt, wählt und schreibt in der Westpfalz, Letzteres seit 2011 für die Lokalredaktion Zweibrücken.