Prost Wahlzeit


Von

Eigentlich hätten wir es wissen müssen: Auf unsere Pfälzer kann man sich verlassen. Aber so ganz wollten wir ihnen doch nicht trauen, als wir vor ein paar Wochen im Büro unseres Chefredakteurs Michael Garthe saßen. Um den Wahlkampf sollte es gehen. Und darum, wie wir nicht nur in der gedruckten RHEINPFALZ, sondern auch im Internet über ihn berichten könnten. Rolf Schlicher war dabei, weil er als Ressortleiter für die Südwest-Seiten verantwortlich ist. Außerdem waren Andreas Ganter und ich dazubestellt worden – vermutlich, weil wir zumindest in der Ludwigshafener RHEINPFALZ-Zentrale immer noch als „die jungen Kollegen“ gelten und uns deshalb irgendwie mit diesem Internet auskennen müssen.

Kaum saßen wir so zusammen, wurde uns auch schon vorgeschlagen, dass wir uns mit ein paar weiteren Kollegen als Wahlkampf-Blogger versuchen sollten. Und wir merkten schnell: Diese Anregung war eher als Auftrag gemeint. Immerhin durften wir uns noch frei überlegen, wie dieser unser Internet-Auftritt denn heißen sollte. Wahl … Qual … Wahlqual? Äh, nein, lieber nicht. Irgendwann stand „Prost Wahlzeit“ im Raum. Das klang schon viel fröhlicher. Aufs „Prost“ haben wir dann trotzdem lieber verzichtet. Schließlich geht es um eine Landtagswahl, dachten wir. Was hat die schon mit Trinksprüchen zu tun, dachten wir.

Inzwischen hat uns das „Weinland Meckenheim“ die Antwort gegeben. „Im Anschluss an den sonntäglichen Gang zum Wahllokal können von 10 bis 18 Uhr die neuen Weine im Kelterhaus Mußbach verkostet werden“, wird uns in einer Pressemitteilung versprochen. „Die Besucher können sich bei uns mit fruchtig-frischen Weinen fürs ,Kreuzchen setzen‘ belohnen.“ Bleibt nur die Frage, wo jubelnde Wahlsieger morgen nach 18 Uhr ihren Erfolg feiern können. Und, vielleicht noch dringender: Wo geschlagene Parteisoldaten sich ihr tristes Ergebnis schönsaufen sollen. Aber bestimmt kommt da auch noch ein Vorschlag. Auf unsere Pfälzer kann man sich schließlich verlassen.

Übrigens: Hier im Blog erfahren Sie morgen den ganzen Abend über, wie die Kandidaten aufs Wahlergebnis reagieren. Meine Kollegen Karin Dauscher, Arno Becker und Andreas Ganter werden Sie mit brandaktuellen Nachrichten aus Mainz versorgen. Und nebenbei werden wir Ihnen auch verraten, wie so eine Wahlnacht in der Redaktion verläuft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .
Christoph Hämmelmann

Über Christoph Hämmelmann

Ursprünglich kannte er nur Landtagswahlen, bei denen immer dieselbe Partei gewinnt: Der 38-Jährige ist als bayerischer Staatsbürger aufgewachsen, hat in Würzburg Theologie studiert. Seit 2003 schreibt er für die RHEINPFALZ. Redakteur war er in den Lokalredaktionen Frankenthal und Ludwigshafen, seit 2014 gehört er zum pfalzweit zuständigen Team des Ressorts „Südwestdeutsche Zeitung“.